Praxiseinblick von CONTACT Software GmbH: Ein Digitaler Zwilling für Windenergieanlagen – Betriebsführung und KI-basierte Instandhaltungsstrategien

Dr. Nicole Göckel von der CONTACT Software GmbH präsentierte kürzlich die Ergebnisse eines Forschungsprojektes, das sich mit der Entwicklung digitaler Zwillinge für Windenergieanlagen befasst. In Zusammenarbeit mit Partnern wurde ein digitaler Zwilling einer 50-kW-Forschungswindkraftanlage entwickelt, der den Betriebszustand darstellt und Umweltdaten wie Windgeschwindigkeit und -richtung verwaltet.

Die Anlage ist mit zusätzlicher Sensorik ausgestattet, darunter Beschleunigungssensoren zur Messung der Turmvibrationen und einer Lidar-Einheit zur Messung der Windgeschwindigkeit. Die gesammelten Daten werden über die Plattform CONTACT Elements for IoT übertragen, von Algorithmen ausgewertet und in Dashboards visualisiert. Auf Basis dieser Daten werden Vorhersagemodelle entwickelt, die beispielsweise den zu erwartenden Energieertrag prognostizieren oder eine vorausschauende Wartung ermöglichen.

Die Anwendungen, die im Rahmen dieses Projektes entwickelt wurden, leisten einen wichtigen Beitrag zur Stabilität der Stromnetze und optimieren den Einsatz erneuerbarer Energien. Durch die Nutzung von KI-basierten Instandhaltungsstrategien können Ausfallszeiten reduziert und der Ertrag von Windenergieanlagen optimiert werden.

Insgesamt zeigt das Forschungsprojekt unter der Leitung von Dr. Nicole Göckel und CONTACT Software GmbH, wie digitale Zwillinge dazu beitragen können, die Effizienz und Zuverlässigkeit von Windenergieanlagen zu verbessern und somit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende zu leisten.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.e4lab-kl.de/