Alles hat seinen Preis! Pricing-Workshop mit innovativem Startup im e4lab

Erfolgreiche Produkte brauchen eine passende Preisgestaltung – das gilt besonders auch im digitalen Kontext. Für Startups mit innovativen, Technologie-getriebenen Produkt- und Serviceideen stellt Preisgestaltung eine nicht zu vernachlässigende und dabei oftmals herausfordernde Grundlagenarbeit dar. Sprecher des Innovationsbereichs Produkte Prof. Dieter Wallach (Hochschule Kaiserslautern) hat diesen Umstand zum Anlass genommen, hierzu mit besonderer Unterstützung seines Kollegen Prof. Stefan Roth (Technische Universität Kaiserslautern) ein entsprechendes Workshop-Format anzubieten.

Für einen solchen initialen Pricing-Workshop konnte am 04. September 2019 in den Räumlichkeiten des „engineering 4.0 lab“ (e4lab) das Startup Pxio, vertreten durch Alexander Löffler und Florian Staufer, als Transferpartner begrüßt werden. Das Pxio-Team arbeitet an einer bereits preisgekrönten „Display as a Service“-Lösung, das heißt einer rein Software-basierten Technik, Pixelquellen mit beliebig vielen, beliebig angeordneten Displays zu verbinden, sodass daraus eine einzige Anzeigefläche entsteht.

Pxio steht somit exemplarisch für eine Vielzahl von jungen Unternehmen, die die Möglichkeiten der Digitalisierung zur Entwicklung neuer Geschäftsideen nutzen und intensiv an der technischen Realisierung und Verbreitung ihrer Konzepte arbeiten. Die Frage nach passenden Erlösmodellen verlieren sie dabei jedoch nicht aus dem Blick.

Stefan Roth vermittelte dazu in einem rund halbtägigen Workshop, dass es zielführend ist, zunächst die Frage zu klären, wie die Digitalisierung die Nutzungsprozesse der Kunden unterstützen kann und welche Möglichkeiten zur Erfassung des Kundennutzens bestehen. Auf Basis dieses Verständnisses lassen sich nämlich dann Bezugsgrößen ableiten, die für die Wertrealisation in Frage kommen. Solche Metriken sind ein zentraler Aspekt, den auch Dieter Wallach in seiner täglichen Arbeit zu Gebrauchstauglichkeit und Nutzererlebnis digitalisierter Produkte und Services betont.

Auswertung einer Gruppenarbeitsphase durch Stefan Roth zusammen mit Dieter Wallach, Alexander Löffler, Marlene Renz, Florian Staufer und Christine Gottlieb
(v.l.n.r; Foto: J. Conrad)

Für die beiden Pxio-Vertreter Löffler und Staufer wurde deutlich, welche Konsequenzen sich aus solchen Analysen ergeben: insbesondere lassen sich hieraus Chancen zur Diskussion innovativer Preissysteme ableiten. Die Akzeptanz solcher Pricing-Modelle lässt sich sodann in einer kritischen Analyse abwägen und die zukünftige Entwicklung entsprechender Erlösmodelle erwartbar bestimmen.Interessiert? Für Rückfragen zu dieser Veranstaltung sowie für Anfragen zu weiteren thematisch ähnlich ausgerichteten Formaten stehen Ihnen Prof. Wallach (dieter.wallach@hs-kl.de) und Prof. Roth (roth@wiwi.uni-kl.de) sehr gerne zur Verfügung.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops im Überblick:
– Prof. Dr.-Ing. Jan Conrad (Hochschule Kaiserslautern)
– Prof. Dr. Stefan Roth (Technische Universität Kaiserslautern)
– Prof. Dr. Dieter Wallach (Hochschule Kaiserslautern)
– Alexander Löffler (Pxio, Co-Gründer & CEO)
– Florian Staufer (Pxio, Head of Business Development & Sales)
– Christine Gottlieb (Ergosign, Head of Corporate Communications)
– Marlene Renz (Technische Universität Kaiserslautern)
– Daniel Kerpen (Hochschule Kaiserslautern)


Ansprechpartner
Sascha Adam
Transfermanager, Offene Digitalisierungsallianz Pfalz
E-Mail: sascha.adam@hs-kl.de

Titelbild:
Prof. Stefan Roth (links) und Marlene Renz (beide Technische Universität Kaiserslautern/Lehrstuhl für Marketing) bei der Analyse der Kundenbeziehungen mit Pxio-Gründer Alexander Löffler (rechts; Bild: J. Conrad)