Einblick in den Industriepark 4.0

Industriepark 4.0

Wie kommt Ware von der Produktion ins Verkaufsregal? Wie müssen verschiedene Abteilung eines Unternehmens vernetzt sein, um einen optimalen Material- und Informationsfluss zu gewährleisten? Logistische Prozesse prägen unseren Alltag und schlagen mit ihrer Schnittstellenfunktion die Brücke zwischen Industrie und Gesellschaft.

Solche Materialflüsse und logistische Prozesse veranschaulicht der Industriepark 4.0 der Hochschule Kaiserslautern am Standort Pirmasens. An diesem Hochschulstandort ist auch der Studiengang Logistik beheimatet. Alumni Janina Müller beschreibt das Studium in Pirmasens: “Die praxisnahe Anwendung von Methoden hat mein Verständnis für Logistiksysteme vertieft. Insbesondere der Umgang mit komplexen Fragestellungen hat meine Kompetenzen nachhaltig gestärkt.” Die Vielfalt logistischer Systeme und dazugehörigen Aufgaben wie dem Transport über kurze und weite Trecken, innerhalb und zwischen Unternehmen sowie der bedarfsgerechten Lagerung erfordern die Auseinandersetzung mit Prinzipien, Regeln und Methoden, die für die gesamte Logistik grundsätzlich gelten.

Logistische Strukturen werden im Industriepark 4.0 abgebildet und bieten die Grundlage, sich mit den dahinterliegenden und dazugehörigen Prozessen intensiv zu befassen. Der Park ist in verschiedene Zonen geteilt und veranschaulicht so z. B. Sortierung oder Lagerung von Gütern. Sie bilden die Umgebung, sich mit einzelnen logistischen Aufgabenfeldern und den dazugehörigen Schnittstellen zu befassen.