Feststoffreaktor mit Silage als Rohstoff für die chemische Industrie. Foto: TUK/Lehrgebiet BioVT

Blick ins Labor. Für Unternehmen. Nachhaltigkeit durch Rohstoffwandel.

Die Online-Veranstaltungsreihe „Insight InTU Research“, präsentiert von der Offenen Digitalisierungsallianz Pfalz und der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK), geht in die nächste Runde: Am 7. Oktober 2021 um 17 Uhr laden wir ein zu einem Beitrag rund um Verfahrenstechnik und Nachhaltigkeit. Hauptzielgruppe der Reihe sind Unternehmen der Region. Interessierte aus Wissenschaft und Gesellschaft sind ebenfalls herzlich willkommen. Anmeldeschluss ist am 5. Oktober 2021 um 12 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen und Anmeldung: www.uni-kl.de/insight.

Am 7. Oktober geben Professor Roland Ulber und Professor Erik von Harbou von der TU Kaiserslautern im Rahmen von Insight InTU Research Einblick in ihre Forschung. Es geht dabei um „Lösungsansätze durch (Bio)Verfahrenstechnik: Nachhaltigkeit durch Rohstoffwandel“. Der Rohstoffwandel stellt für die Prozessindustrie eine der größten Herausforderungen der letzten Jahrzehnte dar. Der Wechsel zu alternativen Rohstoffen bietet gleichzeitig, auch im Sinne der Bioökonomie, interessante Möglichkeiten in vielen Industriebereichen. Neue Prozesse müssen dabei nicht nur nachhaltiger als die bisherigen sein. An sie werden auch die gleichen hohen Anforderungen hinsichtlich Rentabilität, Verlässlichkeit und Sicherheit gestellt wie an bestehende Verfahren. Die verfahrenstechnische Forschung an der TUK arbeitet an Lösungsansätzen, um diese Herausforderungen zu bewältigen.

Emmanuelle Heyer, Transfermanagerin an der TU Kaiserslautern, erläutert das Ziel und das Format von Insight InTU Research: „Die Technische Universität Kaiserslautern öffnet Unternehmen mit Insight InTU Research einen Blick auf neue Technologien und Forschungen, klärt auf über Trends und ihre Einsatzfelder im betrieblichen Kontext. Wir sehen die TUK in unseren interdisziplinären Austauschveranstaltungen und darüber hinaus als Impulsgeber und potentiellen Partner, um Unternehmen in der Sicherung ihres Erfolgs zu unterstützen. Am 7. Oktober wird es wie gewohnt wieder Kurzvorträge geben, gefolgt von der Möglichkeit, Fragen zu stellen und Antworten zu erhalten. Wer darüber hinaus mit uns in Kontakt treten möchte, kann sich gerne jederzeit an uns wenden.“

Kontakt
Emmanuelle Heyer
Transfermanagerin // TU Kaiserslautern, RTI
Tel.: 0631 205-5343
E-Mail: