Foto: Westpfalz-Klinikum GmbH

Staatssekretärin Schmitt ehrt Gewinner des BIC Health Hackathon

Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt hat im Rahmen der virtuellen Start-up Night der Gesundheitswirtschaft des BIC Kaiserslautern zwei Teams ausgezeichnet, die sich beim BIC Health Hackathon mit Ideen für eine bessere Wegeführung durch das Westpfalz-Klinikum durchgesetzt haben. [Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz]

„Innovationen in der Gesundheitswirtschaft werden in Rheinland-Pfalz gemacht. Das unterstreicht die Start-up Night und dass zeigen die Gewinner-Teams des BIC Health Hackathons“, sagte Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt. „Kaiserslautern ist der zentrale Technologiestandort in unserem Land, hier schlägt das Herz für Digitalisierung, 5G und künstliche Intelligenz. Die Siegerteams des Hackathons zeigen, wie hilfreich neue Technologien sind, um Probleme zu lösen und den Alltag im Krankenhaus komfortabler zu gestalten“, sagte Schmitt.

Ziel des gemeinsamen Hackathons von BIC Kaiserslautern, Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern und der Offenen Digitalisierungsallianz Pfalz war es, Ideen zu entwickeln, mit denen Besucher, Personal und Patienten intuitiver durch das Westpfalz-Klinikum geleitet werden können.

Zwei von insgesamt sieben Ideen haben sich schließlich beim Hackathon „Pathfinding 2.0: Erschafft einen innovativen, digitalen Wegbegleiter für das Westpfalz-Klinikum!“ durchgesetzt. Das erstplatzierte Team „Leuchtturm“ setzt auf farbig leuchtende Leitstreifen am Boden, die mittels App oder Peilsender spezifisch für die jeweilige Person angezeigt werden und diese so zum Ziel bringen.

Die Lösung des Teams „Dr. Molie“ nutzt QR-Codes an zentralen Stellen im Krankenhaus zur ortsspezifischen Wegeführung und ergänzt Infos zum Cafeteria-Speiseplan, zu Öffnungszeiten der Stationen oder zu Bus und Taxistationen vor dem Klinikum.

Die Gewinner erhalten eine kostenlose Teilnahme an den Schulungsangeboten des BIC für Gründer im technologischen Gesundheitsbereich. Die Teilnehmer des Hackathons waren überwiegend Studierende der TU Kaiserslautern.

Die virtuelle Start-up Night fand im Rahmen des Projekts „Kompetent gründen – Innovationstransfer für die Gesundheitswirtschaft“ des Business + Innovation Center Kaiserslautern (bic) statt. Das Projekt wird vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz mit rund 92.000 Euro gefördert.

„Der Fokus der Start-up Night lag diesmal auf neuen technologischen Ansätzen, die echte Mehrwerte für jeden Einzelnen in Medizin und Gesundheitswirtschaft schaffen“, so Projektleiterin Dr. Corinna Faust-Christmann vom BIC Kaiserslautern. Neben den Gewinner-Teams stellten sich weitere innovative Start-ups der Gesundheitswirtschaft vor.

Das BIC unterstützt mit der Start-up Night den Austausch zwischen Gründern, Start-ups, Experten, Unternehmen, Forschern und allen Interessierten und macht die jungen, innovativen Unternehmen der rheinland-pfälzischen Gesundheitswirtschaft sichtbar.

Sieger des Hackathons Gesundheitswirtschaft
Platz 1: Team „Leuchtturm“ (Tobias Hofmann, Maryam Arabshahi, Lea Stuppy, Thomas Kühn, Lukas Stricker)
Das Projekt Leuchtturm verwendet intelligente Leuchtstreifen, die erst bei Annäherung eines Besuchers den eigenen direkten Pfad zum Ziel zeigen. Entweder unter Verwendung einer App oder auch mittels eines Peilsenders, der an der Rezeption ausgehändigt wird. Die Lösung funktioniert auch ohne Smartphone. Es wurde ein funktionstüchtiger Prototyp demonstriert.

Platz 2: Team „Dr. Molie“ (Natanael Nieland, Kilian Reck)
Die Lösung „Dr. Molie“ geht über die reine Navigation hinaus. Im Krankenhaus sind an zentralen Stellen QR-Codes angebracht. Scannt ein Benutzer den QR-Code an einem bestimmten Ort, wird die ortsabhängige Wegeführung angezeigt. Zusätzliche Infos wie der Speiseplan der Cafeteria, Stationsöffnungszeiten oder Infos zu Taxis und Bussen können ebenfalls abgerufen werden. Das gewählte Maskottchen „Dr. Molie“ lockert die Anwendung auf.

Kontakt Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz:
Nicola Diehl
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220

Ansprechpartnerin Offene Digitalisierungsallianz Pfalz:
Emmanuelle Heyer
TU Kaiserslautern, Referat Technologie und Innovation
Transfermanagerin
Offene Digitalisierungsallianz Pfalz
E-Mail: